Kindermatratze

Die Knochen Ihres Kindes wachsen in den ersten Lebensjahren extrem schnell. Da Ihr Kind, besonders im Kleinkindalter, noch viel Zeit im Liegen verbringt und viel Schlaf braucht, sollten Sie beim Kinderbett auf eine gute Matratze achten.

Die Matratze sollte von guter Qualität sein, die auch bei längerer Beanspruchung nicht nachgibt und den Körper Ihres Kindes optimal stützt. Um den Kauf einer guten Kindermatratze zu erleichtern, lohnt sich vorweg der Blick auf die Ergebnisse von Kindermatratzen im Test. Hier werden verschiedene Modelle verglichen und Testnoten vergeben. Gerade beim Thema Schlaf sollte man nicht knauserig sein, allerdings sind die teuersten Modelle nicht immer die besten.

Welches Kind tobt und hüpft nicht gerne auf dem Bett? Dies macht Spaß und sorgt besonders bei miesem Wetter für lustige Stunden voller Bewegung im Kinderzimmer. Deshalb sollte die Matratze neben optimalen Liegeeigenschaften auch gut belastbar sein. Mittlerweile gibt es sogar Ausführungen mit einer trittfesten Kante. Dadurch können die Kinder beim Hüpfen nicht abrutschen.

Ob Schaumstoff, Latex oder Kokos – für welches Material Sie sich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Für Kleinkinder, die noch nicht trocken sind, empfiehlt man eher Latex- oder Kokosmatratzen, da diese die Feuchtigkeit besser verdunsten lassen. Ältere Kinder liegen gut auf einer Schaumstoffmatratze, die besonders bei allergiegefährdeten Kindern geeignet ist, da sich dort nachweislich weniger Hausstaubmilden ansiedeln.

Für alle Materialien gilt: Damit die bei der Verarbeitung entstehenden chemischen, unter Umständen krebserregenden Stoffe die Gesundheit Ihres Kindes nicht gefährden, sollten Sie die neue Matratze nach dem Kauf mindestens einen Tag lang bei offenem Fenster auslüften lassen.

Auf einen Lattenrost sollten Sie nicht verzichten. Auch wenn anfangs aufgrund des geringen Körpergewichts des Kindes die Qualität der Matratze ausschlaggebend ist, so kann es doch bei fehlender oder nicht ausreichender Belüftung der Matratze zu Schimmelbildung kommen. Dies sollten Sie in jedem Fall vermeiden.

Später hilft der Lattenrost zusammen mit einer guten Matratze den Körper Ihres Kindes im Schlaf optimal zu stützen und damit Rückenproblemen vorzubeugen.

Comments are closed.